Lohnverpackung ist heute für viele Unternehmen die wirtschaftlichste Lösung, um diesen Teil ihres Geschäftes zu erledigen. Wir das Verpacken von Waren als Outsourcing vorgenommen, fallen die Kosten immer in Proportion zu dem eingesetzten Zeitaufwand an. Somit lässt sich der Kostenanteil für die Verpackung der Waren wesentlich besser kalkulieren, als wenn man im Unternehmen eine eigene Verpackunsabteilung unterhält. Während eine betriebseigene Abteilung konstante Kosten mit sich bringt, bezahlt man beim Outsourcing nur für die Ware, die wirklich verpackt wurde. Der Begriff Lohnverpackung ist heute irreführend. Längst handelt es sich hierbei nicht mehr um eine Arbeit, die von Laien zu Hause per Hand ausgeführt wird. Heute versteht man unter Lohnverpackung vielmehr die Vergabe der Verpackungsaufgabe an ein spezialisiertes Logistik Unternehmen, dessen Aufgabe weit über das bloße Verpacken von Waren hinausgeht. Feinkommissionieren, Banderolieren und Etikettieren gehört heute ebenso zu den Dienstleistungen der Lohnverpackung, wie das Ändern von Barcodes und das Beifügen von Literatur und anderen Artikeln. Bei Unternehmen, die sich mit diesem Service beschäftigen, können die Waren auch gelagert und fachgerecht an die Kunden verschickt werden. Somit spart man sich nicht nur den Unterhalt einer betriebsinternen Verpackungsabteilung, sondern kann auch auf ein Lager für Fertigprodukte verzichten. Somit lohnt sich Lohnverpackung heute sowohl für große Unternehmen, als auch für kleine Internetshops.

Lohnverpackung